Logomittel  Logomittel

 

 

JAHRESBERICHT DES PRÄSIDENTEN

Vereinsjahr 2016 / 2017

Hauptversammlung, Freitag 17. März 2017

Restaurant Krone, Räfis-Burgerau

 

Wer kennt ihn nicht. Den Film aus dem Jahre 1993. Mit Bill Murray und Andy MacDowell. Der Film, in dem sich der 2. Februar täglich wiederholt. Der Film, in dem Bill Murray als Wetteransager immer wieder die gleichen Informationen weitergeben muss. Und täglich grüsst das Murmeltier.

In etwa so geht es mir, wenn die Tage bis zur Hauptversammlung des Einwohnervereins Räfis-Burgerau weniger werden. Immer dann, wenn ich mir die Gedanken zum vergangenen Vereinsjahr mache, kommt mir dieser Film in den Sinn. Heute ist nicht der 2. Februar und ich bin auch kein Wetteransager. Aber … meine folgenden Worte werden eine gewisse Ähnlichkeit mit jenen von 2016, 2015 oder auch 2014 haben.

Bevor ich nun auf die durchgeführten Anlässe des vergangenen Vereinsjahres eingehen möchte, liegt mir eines sehr am Herzen. Ich möchte mich bedanken. Mein Dank gilt insbesondere meinen Vorstandskolleginnen und -kollegen. Sie sind es, die den EVRB prägen und sich Jahr für Jahr für unsere Traditionen einsetzen. Dangga vielmol. Mein Dank gilt aber auch euch allen. Denn eure Anwesenheit an den Veranstaltungen motiviert uns, unsere Freizeit für den Einwohnerverein Räfis-Burgerau einzusetzen. Auch euch ein herzliches Dangga vielmol.

So … nun geht’s aber los mit dem Rückblick.

Jugendanlässe – Freitag, 18. März 2016 und Freitag 4. November 2016

Nach dem Erfolg im vergangenen Vereinsjahr war klar, dass der Jugendanlass zu einem festen Bestandteil des EVRB werden muss. Die Freude bei den Schülern, nachdem die neuen Daten bekannt wurden, war riesig. Dies zeigte sich dann auch an den beiden Abenden. Zahlreich strömten die Kids aus allen Ecken von Räfis und Burgerau zum Kirchgemeindesaal. An den Ort, wo an jenen Abenden die Musik spielte. An dieser Stelle möchte ich mich im Namen des gesamten Vorstandes bei allen Kids bedanken. Euer Verhalten ist Top. Ihr geht respektvoll miteinander um. So macht es Spass, mit euch Party zu machen. Aber genug der Details, denn was im Kirchgemeindesaal Räfis passiert, bleibt im Kirchgemeindesaal Räfis. Ausser vielleicht noch eins… die letzte Party war der Hammer… ausgelassene Stimmung, alle haben getanzt und gesungen… so soll es sein. Auch beim nächsten Mal. Herzlichen Dank an Manuela Schoch und Nicole Schwendener sowie an alle Helfer. Und natürlich an die Kirchgemeinde, die uns den Saal zur Verfügung stellt.

Familienfrühstück – Sonntag, 19. Juni 2016

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Habe ich zumindest mal so gehört. Ganz nach diesem Motto, wurde das Familienfrühstück 2016 auf die Beine gestellt. Ein reichhaltiges Buffet mit frisch duftenden Gipfeli, Brötli und natürlich Zopf. Mit Fleisch, Käse, Früchten und dem nicht wegzudenkenden Birchermüesli. Da läuft einem ja schon beim Schreiben oder jetzt beim Lesen das Wasser im Munde zusammen. Apropos Wasser im Munde. Etwas zu Trinken gab es im Kirchgemeindesaal zu Räfis natürlich auch. Aber nicht nur Wasser. Auch Orangensaft und insbesondere das schwarze Gold - hierzulande besser bekannt als Kaffee - standen zur Verfügung. Diese Kombination aus Speiss und Trank hievt jeden Besucher in den siebten Himmel der Kulinarik. Ein Fest der Gaumenfreuden. Diese Meinung teilten auch die zahlreich erschienenen Gäste, die das Familienfrühstück gegen den eigenen Frühstückstisch getauscht haben, um gemeinsam mit Nachbarn, Freunden und Bekannten zu essen. An dieser Stelle gilt mein Dank Tamara Schwendener, die zusammen mit den anderen Vorstandsmitgliedern und Helfern einen gelungenen Anlass organisiert hat. Gratulation, Feuertaufe bestanden.

Bundesfeier – Montag, 1. August 2016

Es war einmal ein Volk, nennen wir sie doch “Die Eidgenossen”. Die Eidgenossen lebten in einem wunderschönen Land namens Helvetien. Aber nennen wir es der Einfachheit zuliebe mal Schweiz. Jedes Jahr am 1. August trafen sich die Eidgenossen, um gemeinsam ein Fest zu feiern. Ein Fest zu Ehren des Landes, dem “Geburtstag” der Schweiz. Doch dann, im Jahre 2016, sollte diese Feier plötzlich nicht mehr stattfinden. Es fehlte eine Macherin oder ein Macher. Jemand, der die Zügel in die Hand nimmt und die Geburtstagsfeier organisiert. Die Feier schien ins Wasser zu fallen. Doch dann stand plötzlich einer da und hob mahnend die Hand. Einer, dem diese Tatsache missfiel. Einer, der sich bedingungslos für den Anlass einsetzen wollte. Ein Germane. Ja genau, ihr habt richtig gehört. Ein Germane rettete den Nationalfeiertag der Eidgenossen. Ein Beispiel an Integration und vor allem Identifikation, das meines Erachtens seinesgleichen sucht.

Ganz bewusst möchte ich mit dieser leicht zynischen Geschichte DANKE sagen. Vielen vielen Dank Stephan Frey für Deinen Sondereinsatz für den Einwohnerverein Räfis-Burgerau und den Schweizer Nationalfeiertag.

Aber nun noch ein paar Worte zum Anlass selber. Auch wenn es einer Feuerwehrübung ähnelte, darf der gesamte Vorstand unter der Leitung von Stephan Frey auf einen gelungenen 1. August 2016 zurückblicken. Alles hat wunderbar geklappt und den Besucherinnen und Besucher wurden die gleichen Gaumenfreuden angeboten wie in den vergangenen Jahren. Auf dem Speiseplan der EVRB Festwirtschaft standen neben Würsten und Pommes-Frites natürlich auch wieder Kuchen und Torten. Aufgrund der Kurzfristigkeit wurde jedoch auf einen Festredner verzichtet. Aber nicht auf die Musik. Der Musikverein Buchs-Räfis wie auch der Tambourenverein Buchs gehören mittlerweile zum Event-Inventar und sind immer sehr gern gesehene und gern gehörte Gäste. Herzlichen Dank für euer Kommen. Und abschliessend geht mein Dank nochmals an Stephan, den gesamten Vorstand und alle Helferinnen und Helfer.

Seniorenausflug – Mittwoch, 7. September 2016

Gerne erinnere ich mich an die Tage, an denen mir meine Grossmutter von ihren Kaffeefahrten erzählt hat. Es waren schöne Ausflüge, jedoch immer mit einem faden Beigeschmack. Einem latenten Kaufzwang. Die Türen wurden geschlossen und erst wieder geöffnet, wenn alle Teilnehmer den “obligatorischen” Einkauf getätigt haben. So geht es zumindest aus den Erzählungen hervor. Nicht so beim Seniorenausflug des Einwohnervereins Räfis-Burgerau. Keine Pflichten. Kein Kaufzwang. Einfach ein schöner Ausflug mit sehr netten Menschen. Eigentlich darf man diesen Tag auf keinen Fall verpassen.

Dies dachten sich auch im vergangenen September wieder mehr als 60 Seniorinnen und Senioren. Wie jedes Jahr traf man sich morgens um 9:30 Uhr beim Volg, wo zwei Reisecars von Graf Reisen bereit standen. Nachdem alle ihr Plätzchen gefunden hatten, ging die Reise ins Ungewisse los. Dem Walensee entlang Richtung Schindellegi, Sattel, Brunnen hin zum Urnersee gelangte die Reisegesellschaft rechtzeitig zum Mittagessen nach Sissikon. Im Restaurant Tellsplatte wurde ein schmackhafter 3-Gänger serviert. Um ca. 14 Uhr ging es dann über den Klausenpass zurück ins Glarnerland. In der schönen Walensee-Region gab es dann noch den obligaten Zvieri-Halt mit Kaffee und Kuchen, bevor es anschliessend zurück nach Hause ging.

Herzlichen Dank an Manuela Schoch und alle Helfer für die Organisation des beliebten Ausfluges.

Adventsfenstereröffnung, Donnerstag 01. Dezember 2016

Wenn die Tage kürzer werden ist allen klar, die Nächte werden länger. Spass beiseite. Die Adventszeit rückt immer näher und somit auch die traditionelle Adventsfenstereröffnung in Räfis. Eine Tradition, die sich grosser Beliebtheit erfreut, wie die zahlreich erschienenen Besucher deutlich belegen. Im ersten Moment war ich jedoch etwas überrascht. Wo sind denn all die Kinder, habe ich mich gefragt. Waren doch bisher immer deutlich mehr. Liegt das daran, dass wir dieses Jahr kein Bilderbuchkino haben? Nein. Nichts dergleichen war der Fall. Die Antwort lag auf der Hand, als ich die Big Band sah, die sich um die musikalische Unterhaltung kümmerten. Marianne Schaub war mit ca. 20 Musikschülern vor Ort und somit war klar, die Kinder waren schon da. Dieses Mal einfach mit einem Instrument.

Auch für besinnliche Worte und Geschichten konnten wir einen namhaften Redner gewinnen. Pfarrer Patrick Siegfried erzählte uns zwei Geschichten, die bei Gross und Klein sehr gut ankamen. Eine würdige Abwechslung, statt immer dem Gelaber des Präsidenten zuzuhören.

Mein herzlicher Dank geht an Patricia Baumgartner, alle Helfer, Marianne Schaub und Ihre Musikschüler und Patrick Siegfried. Sowie ein grosses Dankeschön an Giulia und ihr Team vom Café Sapore für Speiss und Trank.

 

Adventsfenster – 02. - 24. Dezember 2016

Was gibt es denn Schöneres, als einen Winterabend bei einem Glühwein ausklingen zu lassen?! Mit Sicherheit nicht sehr viel. Diese Möglichkeit bietet sich während den Adventstagen in ganz Räfis-Burgerau. Täglich wird ein neues, mit sehr viel Liebe gestaltetes Adventsfenster gelüftet. Mit deutlich zu hörendem “ooohhh” und “aaaahhh” werden die Kunstwerke begutachtet und sich über deren Schönheit und Eleganz unterhalten. Auch das Ambiente kommt selten zu kurz. Mit Feuer, Musik sowie Speiss und Trank wird dafür gesorgt, dass sich alle Gäste wohl fühlen.

Auch hier gilt mein Dank Patricia Baumgartner, allen Helfern und inbesondere all Jenen, die ein Adventsfenster gestaltet haben. Vielen vielen Dank.

Und wie jedes Jahr gilt … Patricia nimmt bereits heute Anmeldungen für die Adventsfenster 2017 entgegen. Ich gehe davon, sie hat eine Liste dabei.

Altjohr-Usschella – Samstag, 31. Dezember 2016

Wenige Stunden bevor das alte Jahr zu Ende geht, steht ein letztes Mal “Einwohnerverein Räfis-Burgerau” auf dem Programm. Genauer gesagt das traditionsreiche Altjohr-Usschella. Jedes Jahr treffe ich an diesem Anlass Menschen, die mir erzählen, dass auch sie schon als Kinder am Silvesterabend durch die Quartierstrassen gezogen sind. Und immer wieder höre ich von der Metzgerei, wo man durchlaufen konnte und - wie heute noch - ein Wienerli bekam. Es ist immer wieder schön, den Erinnerungen zu lauschen und ich hoffe, dass die heutigen Kinder das in 30, 40 oder sogar 70 Jahren auch noch weitererzählen.

Von den Flaggala-Holzer Räfis-Burgerau mit ihren imposanten “Schellen” angeführt, zogen am Silvesterabend 2016 rund 100 Erwachsene und Kinder durch die Quartierstrassen von Räfis-Burgerau. Ein tolles Erlebnis für Gross und Klein, für Alt und Jung. Auch wenn die Route für Einige etwas lang erschien, kamen wieder alle heil und hungrig am Ausgangspunkt an. Dort gab es wie üblich Wienerli und Punsch für die Kinder. Und natürlich auch ein paar Gummibärli.

Ich danke Carmen Zweidler und allen Helfern für die Organisation. Carmen, Dein erster Anlass ist gelungen. Herzliche Gratulation. Auch ein Dank geht ans Café Sapore für den feinen Punsch.

 

Flaggala-Sunntig – Sonntag, 5. März 2017

Soll ich oder soll ich nicht? Nein, ich zitiere nicht meinen Jahresbericht vom letzten Jahr, wo ich mich schon aus dem vorletzten Jahr zitiert habe. Das mache ich nicht. Trotzdem eine kleine Anmerkung. Wir haben die  Mengen wieder erhöht, trotzdem gab es am Ende nichts mehr. Wow! Jedes Jahr erleben wir steigende Besucherzahlen am Flaggala-Sunntig. So macht es Freude. Ok, ein kleines Zitat darf sein - “Flaggala-Sunntig - Der Brauch lebt!”

In diesem Jahr wurde der Flaggala-Sunntig sogar medial aufgenommen und zahlreiche Zeitungen publizierten Vor- oder Nachberichte. Dafür möchte ich mich bei den Medien bedanken. Auch wenn der Einwohnerverein dabei nicht wirklich erwähnt wurde. Im W&O war es ein Anlass der Flaggala-Holzer und in der Liewo wurden wir auch nicht erwähnt. Schade eigentlich, denn auch wir leisten jedes Jahr unseren Einsatz, insbesondere auch finanziell. Nichtsdestotrotz freuen wir uns über einen überaus gelungenen Anlass, der viele Menschen in unseren Stadteil zog.

Auch bei unserem Schätzwettbewerb dürfen wir eine Rekordteilnehmerzahl vermelden. Deutlich über 100 Personen haben ein Tipp abgegeben. Die Frage war die gleiche wie in den vergangenen Jahre - “Schätze die Zeit bis zum lauten Knall”. Ein Volltreffer hätte man mit einer Schätzung von 10 Minuten und 49 Sekunden gelandet. Das hat leider niemand geschafft. Die folgenden Personen waren jedoch Nahe dran und haben gewonnen. Sie dürfen sich über einen Gutschein für das Familienfrühstück freuen.

  • Sandra Müntener
  • Dagmar Schwendener
  • Mira Halter
  • Thomas Eggenberger

Die Gewinner wurden per Email oder Post benachrichtigt. Herzliche Gratulation.

Zum Abschluss trafen sich die Flaggala-Holzer und alle Helfer im Kronensaal, wo Luzia Heeb eine feine Suppe offerierte. An dieser Stelle möchte ich mich bei den Flaggala-Holzer Räfis-Burgerau, Luzia Heeb sowie natürlich bei meiner Vorstandskollegin Carmen Zweidler und allen Helfern für die Organisation herzlich bedanken.

 

 

Jubilare

Der Einwohnerverein organisiert nicht nur verschiedene Anlässe. Der EVRB schenkt auch regelmässig Freude. Das Beschenken unserer Jubilare ist mittlerweile zu einer grossartigen Tradition geworden und zaubert immer wieder ein Lächeln in das Gesicht der Beschenkten. Das kleine Präsent in Form eines Geschenkkorbes sowie die besten Glückwünsche werden geschätzt und stets gerne entgegengenommen. Im vergangen Vereinsjahr durfte der EVRB erneut zahlreiche Geburtstagskinder überraschen.

Mein Dank gilt an dieser Stelle Michael Wehrli für die Durchführung!

Räfis-Burgerau lebt 2017

Einige von euch haben vielleicht mein Vorwort des RB lebt 2016 gelesen und mögen sich noch vage daran erinnern. Es trug den Titel “Herzlich Willkommen zur letzten Ausgabe”. Als ich damals diese Worte geschrieben habe, tat mir das weh. Nein, ich werde jetzt nicht sentimental, aber es wäre extrem schade, wenn wir mit dieser Tradition brechen müssten. Aus diesem Grund habe ich mich in Absprache mit dem Vorstand entschieden, dass ich den Lead für die Ausgabe 2017 übernehmen werde. Die Suche nach einer Person, die die Koordination künftig übernimmt, geht jedoch weiter.

Nun noch ein paar Worte zur kommenden Ausgabe. Die Arbeiten laufen noch immer auf Hochtouren. Ihr dürft euch über eine Ausgabe freuen, die sich mit Menschen auseinandersetzt. Wie es sich für einen Einwohnerverein gehört. Und zwar mit unterschiedlichen Menschen und ihrem Bezug zu Räfis-Burgerau. Von Ausgezogenen und Zugezogenen. Von Rückkehrern und Heimweh-Räfisern. Und sogar von Ahnenforschung. Seien wir gespannt.

Die Verteilung wird wie üblich Ende April erfolgen.

Ein Grosser Dank

Ein spannendes Vereinsjahr geht heute zu Ende. Damit wir aber in der Lage sind, alle Anlässe durchzuführen, sind wir wie erwähnt auf Unterstützung angewiesen. Ich möchte mich deshalb an dieser Stelle von ganzem Herzen bei allen Mitgliedern, Gönnern, Sponsoren, Inserenten und Helfern für die tolle Unterstützung bedanken. Natürlich dürfen wir die Behörden nicht vergessen. Auch seitens der Stadt und verschiedener Organisationen dürfen wir jederzeit auf eine gute Zusammenarbeit zählen – Besten Dank.

Und nicht zu vergessen seid Ihr. Herzlichen Dank, dass Ihr unsere Anlässe so zahlreich besucht. Das motiviert und entschädigt für die investierte Freizeit. Vielen vielen Dank.